Startseite
  Über...
  Archiv
  ein paar pics
  türkische witze
  gedichte
  coole animationen
  my friends
  das bin ich
  Petek Dincöz
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   serkans hp
   aylins hp
   yoncas hp
   hakans hp

http://myblog.de/meltem-94

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
11.4.06 16:58


Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics
11.4.06 16:57


ey meine beste freundin kübra wird nach paar wochen umziehen ich bin soo nervöz das regt mich voll auf leuts
11.4.06 16:56


ey ich war am freitag i m kino der film war soo was vonn langweilig

und ey schreibt mal ins gb rein eyy
11.4.06 16:55





Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics
10.4.06 09:46


ey leute schreibt ma in gb ist voll langweilig so
7.4.06 16:37


„Verdammter Arschkriecher!“

Ich könnte Kotzen, wenn ich nur daran denke, das ich überhaupt mal mit Dir was zu tun hatte. Dunkle Wolken zeichnen sich am Horizont meiner Gedanken ab. Gleich stoßen sie aneinander und das Gewitter das hernieder geht, das ist ganz allein Für Dich. Du verdammtes Arschloch! Was glaubst Du wer Du bist? Was glaubst Du wer ich bin? Was glaubst Du wie Du mit mir umspringen kannst? Was glaubst Du was Du mich mal kannst?! Ich hätte heute tausend Namen der Wut für Dich, und mein Innerstes brüllt Dir jeden in unglaublicher Lautstärke entgegen! Ich wünschte Du würdest es hören! Es gab eine Zeit, da haben wir uns richtig gut verstanden. Jeden Tag palaverten wir fröhlich miteinander, fast so als wären wir eine Familie. Ich war ziemlich depressiv, habe oft meinen düsteren Gedanken freien Lauf gelassen. Doch meine kleine Familie im Internet, die sorgte dafür, das ich lächeln konnte. Immer wieder schrieben wir uns und machten Späße, die mich von der Melancholie fernhielten, auch wenn es nicht immer gelang...

Schließlich begann ich auch mein Leben neu aufzubauen und mich an Dinge zu orientieren, mit denen ich mich ausdrücken konnte. Ich ging meinen Weg, die Musik und das Schreiben haben mir geholfen weiter zu gehen. Ich fand meine große Liebe und war endlich aus der Depressivität hinausgetreten. JA, ich war glücklich wie niemals zuvor! Doch das interessierte Dich alles nicht. Du hast so getan als wäre das alles nicht real. Immer wieder hast Du mich mit Anrufen und SMS bombardiert. Immer dann, wenn ich keine Zeit für Dich hatte. Fast beleidigt machtest Du mir Vorwürfe. Ich schluckte das alles, auch wenn Du mich damit enttäuschtest und so ging es eine ganze Weile hin und her...

Dann auf einmal warst Du fort, als hätte es Dich nie in meinem Leben gegeben. Ich war schon etwas traurig, da ich scheinbar doch nicht so viel wert in Deinen Augen war. Immer wieder hattest Du mich als Dein kleines Schwästärchen bezeichnet, die Du niemals vergessen könntest. Aber nun war das alles nicht mehr existent. Irgendwie hätten wir schon Kontakt halten können, WENN Du es gewollt hättest. Scheinbar wolltest Du es aber nicht. Auch wenn ich das sehr schade fand, ich akzeptierte es... Aber ich blieb nicht stehen, nein! Ich lief weiter und das was ich tat, brachte mir Ansehen und so viel Lächeln auf der Seele, das ich mein Glück kaum fassen konnte. Irgendwann hatte ich Dich vergessen. Ja, ich vermisste Dich auch nicht mehr. Denn ich hatte so viele andere Menschen um mich herum, die wirklich zu mir standen und mich unterstützten. Mir konnte es kaum besser gehen, denn ich habe gesehen, wie Songs entstanden die von meinen und den Händen meines Freundes geformt wurden. Und das diese Songs so vielen Menschen das Herz berührte. Ich ging weiter, sorglos, ohne zurück zu schauen...

Plötzlich polterst Du wieder in mein Leben und glaubtest das alles wie früher sein könnte. Es kommt mir wie in einem Psychofilm vor, denn Du tatest gerade so, als wärst Du niemals fort gewesen. Doch ich blieb nett und freundlich, auch wenn ich nicht wirklich Lust auf weiteren Kontakt hatte. Immerhin hast Du 2 Jahre nichts von Dir hören lassen! 2 Jahre! Eine Zeit in der ich keinerlei Bindung mehr zu Dir hatte. Mir kam es vor als wärst Du der düstere Schatten, der mich wieder einholen wollte... Dann wolltest Du mich plötzlich treffen, warst per Zufall in meiner Heimatstadt. Auch wenn ich wirklich nicht so erpicht darauf war, sagte ich zu. Schon als Du auf mich zukamst, da war mir klar das ich Dich nicht mag. Deine Ausstrahlung war arrogant, eben ein richtiges Arschloch. Und ich fragte mich wo der Mensch hin war, den ich Jahre zuvor einmal kurz getroffen hatte, als Du auf der Durchreise warst. Ich wünschte, es wäre das letzte Mal gewesen! Doch nun musste ich in den sauren Apfel beissen...

In den allerfrühsten Morgenstunden haben wir uns in ein Cafe gesetzt. Das Gespräch baute sich schwierig auf, da ich echt nicht wusste was ich mit Dir reden sollte. Immer unangenehmer war mir Deine Anwesenheit. Und das schlimmste, Du zogst mich auf, tatest noch immer so, als wäre ich die Selbe wie damals geblieben. Stetig zucken die spitzen Worte Deiner Arroganz in mein Fleisch. Wie gerne hätte ich Dir den Kiefer zertrümmert in diesem Augenblick. Nur damit Du endlich schweigst!
Die Zeit wollte einfach nicht voran gehen, innerlich kochte der Vulkan meiner Wut. Ich ließ mir nichts anmerken, auch wenn das ein Fehler war. „Ja, sag es noch lauter, damit es alle hören!“ dachte ich, als Du zu mir meintest: „Ich bin ein fieses Arschloch, ich weiß!“ Selbsterkenntnis sollte der Weg zur Besserung sein, doch es gefiel Dir so arrogant zu sein... Ich malte mir innerlich aus wie ich Dir Dein Maul endlich stopfen könnte. Doch bald kam endlich die Erlösung und ich floh hinfort, wie die Wolken vor dem ersten Sonnenstrahl. Danach habe ich wieder über ein halbes Jahr lang nichts mehr von Dir gehört. Ich war froh und dachte, nun bin ich Dich endlich los. Doch der sonnige Himmel meiner Erleichterung war leider zu trügerisch...

Ein Fenster hatte sich auf meinem Computer geöffnet, ich sah Deinen Namen und wollte fast schreien. Vor meinen Augen wurde die Welt in blutiges Rot getaucht und die Erinnerung stieg auf. Und als ich schließlich las, was Du mir schriebst, da hätte ich Dich am liebsten erwürgt. Denn mit leidendem Gewimmer, flehtest Du mich an, Dir zu verzeihen. Das Du Dich nicht gemeldet hättest, wo Du mich doch SO LIEB HÄTTEST! Meine Musik wäre ja so wunderschön und Du wärst stolz darauf mich zu kennen. Und wenn ich keinen Kontakt mehr wollte, dann würdest Du das akzeptieren und mich ewig in Erinnerung behalten... Dieses Gekrieche gefiel mir überhaupt nicht. Ich habe gedacht Du hättest aufgrund meiner Antwort verstanden, das ich keinen Kontakt mehr mit Dir will. Und plötzlich wirst Du noch unverschämter! Wie sagtest Du doch gleich? „Versprich mir bitte das Du mich nicht vergisst wenn Du groß rauskommst. Also wegen schreiben und so, bzw. das wir uns kennen...."

DU VERDAMMTER PISSER! Was wird das? JETZT auf einmal ist es Dir so WICHTIG mich zu kennen? WARUM war Dir das die letzten 5 Jahre denn so egal? WARUM kommst Du jetzt an, kriechst mir in den Arsch und glaubst, ICH würde Dich so einfach mit offenen Armen in meinem Freundeskreis empfangen?! Wo Du ENDLICH erkennst wer ich bin und wo ich stehe, WAS ich schon erreicht habe und WAS noch in der Zukunft kommen wird, meinst Du immer noch Du könntest so tun, als wäre alles beim Alten?? Nur damit Du Dich in MEINER SONNE baden kannst? Damit Du vor Deinen Bekannten prahlen kannst mich zu kennen und mir zu schreiben? Du bist so ERBÄRMLICH! VERGISS ES!!! Jetzt wo Du Dein wahres Gesicht gezeigt hast, werde ich kein Wort mehr mit Dir wechseln. Wer erst dann erkennt wie wichtig einem die Freunde sind, wenn sie etwas darstellen, der ist es nicht wert, nur eine Sekunde noch beachtet zu werden.

Auch dieser Text hier ist schon viel zu viel Beachtung für Dich. Aber die Wut die zur Zeit in mir tobt, die ist es wert, all diese Dinge freizulassen. DAMIT ICH SIE ENDLICH VERGESSEN KANN!!!
7.4.06 10:24


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung